Schafe weiden wieder auf dem Tempelhofer Feld

29. Mär 2021

Daniela von Treuenfels
Schafe weiden wieder auf dem Tempelhofer Feld

Seit Ende März leben wieder Schafe auf dem Tempelhofer Feld. Die Tiere leben flächenschonend und erhalten durch das Grasen die wertvollen Biotopstrukturen.

Die knapp 80 Skuddenschafe weiden auf dem fest eingezäunten Bereich im Südosten des Feldes. Die Art gehört zu den ältesten Haustierrassen, die Tiere leben flächenschonend und erhalten durch das Grasen die wertvollen Biotopstrukturen. Skudden eignen sich für die Landschaftspflege besonders gut. Sie sind ausgesprochen langlebig, genügsam und widerstandsfähig. Skudden sind als Nutztierrasse vom Aussterben bedroht und stammen ursprünglich aus Ostpreußen und dem Baltikum.

Das 2019 begonnene fünfjährige Pilotprojekt soll die einzigartige Flora und Fauna des Tempelhofer Feldes schützen. Das Vorhaben wird wissenschaftlich begleitet.

Auf Hochsitzen in der Nähe des Beweidungsgebiets lassen sich die wolligen Landschaftspfleger besonders gut beobachten. Besucherinnen und Besucher haben aus der Entfernung eine gute Sicht über die weitläufigen Flächen und die weidenden Tiere, ohne dass die Schafe oder die dort lebenden Feldlerchen gestört werden. Von hier aus lässt sich auch die weitere Natur- und Pflanzenwelt auf dem Tempelhofer Feld bequem beobachten.

Weitere Informationen zu dem einzigartigen städtischen Natur- und Landschaftsschutzprojekt gibt es hier:

https://gruen-berlin.de/projekte/parks/tempelhofer-feld/natur-geschichte/beweidung-auf-dem-tempelhofer-feld

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.