Seewanderung: Kalksee

26. Apr 2021

Norman Heise
Seewanderung: Kalksee

Der Kalksee liegt zwischen Neuruppin und Rheinsberg und ist der erste in einer Seenkette, die bis Neuruppin reicht.

Der See ist Teil des Naturschutzgebietes Ruppiner Schweiz und der Ruppiner Seenrinne, die aus dem Kalksee, dem Tornowsee, Zermützelsee, Tetzensee, Molchowsee und Rhin gebildet wird. Die Seenkette erstreckt sich über etwa 40 Kilometer nach Süden bis an den oberen Teil des Rhinluches.

Geologisch gesehen ist der Kalksee ein sogenanntes Toteisloch. Ein Eisblock harrte hier am Ende der Eiszeit noch eine Weile im Geröll und Kies der Endmoräne aus. Nachdem er geschmolzen war, füllte sich die hohle Form mit Wasser. (Quelle)

Unsere Tour geht von Binenwalde über den Binenbach, und beides sind keine orthografischen Kuriositäten, sondern ein Hinweis auf die schöne Sabine. Fontane überlieferte die Liebesgeschichte zwischen dem Kronprinz Friedrich und der Förstertochter, der Hintergrund der Legende ist in diesem Artikel schön beschrieben.

Here we go.

Kurz vor der Ortschaft Binenwalde gibt es einen Rastplatz auf einer Wiese, die auch eine kleine Halbinsel in den See hinein ist. Sie dient als Parkplatz und ist unser Ausgangspunkt für die Wanderung.

Vom Parkplatz kommend starten wir nach links und es geht ca. 300m auf der wenig befahrenen Straße bis zum nordöstlichen Ende des Sees. Dort biegen wir nach links auf den Waldweg der uns die nächsten Kilometer um den See führt.

Schmale Wege führen ab und an auch direkt zum Ufer. Zwischendurch gibt es immer wieder überdachte Picknickmöglichkeiten mit Blick auf den See.

Am Südufer führt einer dieser schmalen Wege zum Ufer und dann ca. 400m direkt am Wasser bis zur Brücke über den Binenbach. Hier gilt es die Entscheidung zu treffen, ob man nur den See umrundet, ab hier sind es noch ca. 2,2km des rund 5km langen Rundwegs oder noch den ca. 2km kurzen Abstecher nach Boltenmühle macht.

Wir haben uns für diese Variante entschieden. Der Weg führt am Bach entlang durch einen Wald, der wieder zu einem „Urwald“ werden soll. Davon zeugen zahlreiche Bäume, die umgestürzt in der Schlucht liegen durch die der Bach verläuft. Nach ca. 600m kommt eine Brücke und man kann auf der anderen Seite des Baches den Rückweg zum See antreten. Wer nicht noch die von hier aus restlichen ca. 500m laufen möchte, verpasst die ehemalige Mühle von Boltenmühle, heute Hotel und Restaurant in bester Lage, mit noch wasserbetriebenem Mühlrad und liebevoll angelegter Außenanlage.

Der Rundweg führt hinter dem Sauna- & Spa-Gebäude um den kleinen Teich und dann in einem kleinen Bogen zurück zum Bach. Dazwischen muss eine kleine, aber steile Steigung bewältigt werden.

Vorbei an der schon erwähnten Brücke über den Bach und weiter am Bach entlang landen wir wieder am Kalksee und wandern nach rechts weiter um den See. Es folgt noch eine Badestelle bevor der Weg auf der Straße in Richtung Binenwald führt. Durch den Ort mit kleinen Häuschen, großen Wassergrundstücken und einer Bootsvermietung geht es in einem Bogen in einiger Entfernung, getrennt durch die Grundstücke zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/355331633?ref=wta

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.