Kinderbuch: Die berühmtesten Diebstähle der Welt

29. Apr 2022

von Natascha
Kinderbuch: Die berühmtesten Diebstähle der Welt

Berühmt gewordene Diebstähle im Reportagestil erzählt. Ein ungewöhnliches Buch mit kurzen spannenden Geschichten. Ab 10 Jahre.

Was macht die Mona Lisa so berühmt? Es ist nicht nur ihr geheimnisvolles Lächeln, das schon oft besungen und beschrieben wurde. Es ist auch ein genialer Raub. Am 21. August 1911 wurde das berühmte Gemälde aus dem Louvre gestohlen. Der Raub des Gemäldes war einfach. Um das diebstahlgefährdete Bild zu sichern wurden Schreiner beauftragt, einen Glaskasten zum Schutz für das Gemälde zu fertigen. Einer der Schreiner, Vincenzo Peruggia, bemerkte wie nachlässig die Kunstwerke im Louvre gesichert waren und nutzte sein Wissen, um das Bild später einfach aus dem Louvre zu tragen. Wie genau er das gemacht hat, lesen wir im Buch „Die berühmtesten Diebstähle der Welt“. Des Raubes verdächtigt wurden später der Dichter Apollinaire und Pablo Picasso, der deswegen sogar von der Polizei verhaftet wurde.

Der Raub, die Geschichte darum, die Arbeit der Polizei und viel über das Werk können wir in diesem Buch erfahren. Zum Beispiel, dass Napoléon Bonaparte das Gemälde in seinen Wohnräumen hängen hatte.

Das Buch hat einen ganz besonderen Stil. Die einzelnen Kapitel über die Diebstähle sind wie Zeitungsartikel aufgemacht. In kurzen Abschnitten können wir über die Werke, die Beteiligten, die Planung der Raube und ausführlich über die Polizeiarbeit und den Ablauf der Diebstähle lesen.

Insgesamt 9 Reportagen im Zeitungsstil über spektakuläre Diebstähle, Meisterdiebe und geniale Raubzüge sind hier versammelt. Nicht nur Gemälde, Geld und Diamanten können gestohlen werden. Am 24. November 1971 wird eine Boeing mit Ziel Seattle entführt. Dem Entführer gelingt es, mit 200 000 Dollar Beute per Fallschirm zu entkommen.

Dass Geld auch virtuell den Besitzer wechseln kann, bewies eine Hackerbande, die am 30. Juni 1994 die citibank lahmlegte und unglaublich viel Geld erbeutete – wie viel ist ungeklärt, da das Geld wurde auf viele verschiedene Konten transferiert wurde. Das Datenlabyrinth, das die Hacker erschaffen hatten, war zu undurchsichtig.

Große Diebstähle haben einen einen besonderen Reiz. Gerade deshalb schafft man es mit diesem Buch vielleicht auch Nichtleser hinter dem Rechner hervor zu locken. Danach macht es dann auch Spaß, weiter am Rechner zu recherchieren, statt zu zocken.

Die berühmtesten Diebstähle der Welt

Soledad Romero Marino (Text) Julio Antonio Blasco (Ill.) Manuela Schomann (Übersetzung)

Kleine Gestalten Verlag

978-3967047271

19,90 €

ab 10 J.

Der Verlag „Kleine Gestalten“ hat ein gutes Händchen für außergewöhnliche Bücher. Ein Blick ins Verlagsprogramm lohnt sich: gestalten.com/kleine-gestalten

Einen Titel des Verlags habe ich hier bereits besprochen: „Das Leben und ich“ beschäftigt sich mit dem Sterben. Das besondere ist, dass der Tod hier als Mädchen dargestellt ist.

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche exklusiv für berlin-familie.de eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

Mehr über das Team und den Laden kann man HIER nachlesen.

Das ganze Bücherregal: