Kinderbuch: Luis und Lena und die Zahnlücke des Grauens

09. Apr 2021

von Natascha
Kinderbuch: Luis und Lena und die Zahnlücke des Grauens

Ein Junge, durch den Umzug der Mutter strafversetzt von Berlin nach Bayern. Der Neue in der Klasse. Klassisches Neuanfangsdings, wären da nicht eine nerdige Außenseiterin und eine dicke Zahnfee. Ab 8 Jahre.

Luis geht in die sechste Klasse einer Berliner Schule und ist nicht begeistert, als seine Mutter einen Job in einem Dorf im tiefsten Bayern annimmt. Und ausgerechnet am ersten Schultag in der neuen Schule geht dann für Luis auch alles schief. Vor der Klassenzimmertür bekommt Luis den Reißverschluss seiner Jacke nicht auf und versucht, die Jacke über den Kopf auszuziehen. Aber er hat seinen Helm noch auf und bekommt die Jacke nicht über den Kopf. Weil er nichts sieht, stößt gegen die Tür. Frau Schnacke, seine neue Lehrerin, führt ihn in die Klasse und hilft ihm vor der Klasse aus der Jacke. Das ist ihm alles ziemlich peinlich und sein Start ist alles andere als geglückt. Einige Kinder lachen sogar.

Der einzige Platz, der noch frei ist, ist neben der verträumten Lena, die Trolle und Feen malt und vor sich hin summt. Er setzt sich neben sie und Lena möchte gleich etwas zu ihm sagen. Aber Luis möchte aufpassen, bis dann Frau Schnacke das sagt, was Lena sagen wollte: Luis hat seinen Fahrradhelm noch auf. Auch das noch! Nun hat er seinen Spitznamen in der Klasse weg.

Auf dem Schulhof hört er die anderen Kinder immer wieder „Helmtrude“ rufen. Aber so schnell gibt Luis sich nicht geschlagen. Er möchte die anderen kennenlernen. Er weiß, dass sie sich nachmittags immer auf dem Dorfweiher zum Eishockeyspielen treffen. Luis kauft sich Schlittschuhe und einen Schläger und geht am Nachmittag damit zum Weiher. Auch Lena ist da und sitzt am Rand auf einer Bank und malt. Die anderen Kinder sind erstaunt, aber Luis begibt sich aufs Eis. Etwas wackelig ist er dabei, aber zum Glück kann er sich ja auf den Schläger stützen.

Und dann geht alles ganz schnell. Der Puck erwischt ihn unglücklich am Mund und er verliert einen Zahn. Die anderen führen ihn ins Clubhaus der „Wildschweine“, wie sich die Eishockeyspieler nennen. Und zu seiner Verwunderung wird er nun feierlich bei den Wildschweinen aufgenommen, sie teilen Brote mit ihm und sein Zahn wird in den Trophäenschrank gelegt. Beim Plaudern werden dann auch einige Missverständnisse geklärt, z.B. dass die Kinder auf dem Schulhof „Helmtrude“ gerufen haben, weil sie ihn zum Mitspielen auffordern wollten. Alle anderen „Wildschweine“ haben auch lustige Spitznamen.

Abends hört Luis komische Geräusche neben seinem Bett und sieht eine kleine dicke Fee, die versucht an seinen Nachtisch zu gelangen. Die Fee sieht, dass er sie sieht und bekommt einen riesigen Schreck. Das darf ja gar nicht sein. Sie ist doch unsichtbar! Diese Fee benimmt sich alles andere als feenhaft und fordert von Luis den Zahn. Sie ist nämlich eine Zahnfee. Aber der Zahn liegt im Trophäenschrank. Selbst wenn Luis wollte, könnte er ihn ihr nicht geben.

Ab da wird es anstrengend für Luis. Die Zahnfee begleitet ihn überall hin und nervt ihn furchtbar. Kurz kann er sich durch eine List eine Verschnaufpause verschaffen, aber die Ruhe hält nicht lange an. Wie gerne hätte er einen Verbündeten, aber wer sollte ihm glauben? Bis ihn dann Lena auf die Zahnfee anspricht. Sie sieht sie nämlich auch und weiß sogar, wer ihm helfen kann...

Richtige Fantasygeschichten gefallen nicht allen Kindern, das hier ist ein toller Kinderroman, der Schulalltag beschreibt und trotzdem einen fantastischen Pepp hat. Da sich die Fee so untypisch benimmt, bringt sie uns durch ihr Verhalten oft zum Lachen. Eine schöne etwas fantastische Schul- und Freundschaftsgeschichte.

Die Illustrationen in dem Buch sind comicartig und sprechen sicher auch Kinder an, die Gregs Tagebuch gerne gelesen haben.

Luis und Lena und die Zahnlücke des Grauens

Thomas Winkler (Text) Daniel Stieglitz (Illustration)
cbj Verlag
978-3-570-17749-5
13,00 €
ab 8

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.