Kinderbuchtipp: Schön wie die Acht

28. Mai 2021

von Natascha
Kinderbuchtipp: Schön wie die Acht

Ein Jugendroman über Zahlen mit einer Prise Lyrik. Ein schönes Buch über das Erwachsenwerden mit allem, was dazu gehört.

Maltes Leben ist ruhig und geordnet. Er liebt Zahlen und ist so gut in Mathe, dass er an einer Mathe-Olympiade teilnehmen wird. In der Schule besucht er einen Zusatzkurs, um sich auf die Olympiade vorzubereiten.

Doch dann zieht seine etwas ältere Halbschwester Josefine zu Malte und seinen Eltern, weil ihre eigene Mutter eine Reha machen muss. Plötzlich hat Malte eine Patchwork-Familie und alles gerät aus den Fugen. Josefine wirbelt zu Hause Maltes Leben durcheinander. Josefine ist zickig und aufmüpfig.

Dann kommt auch noch Lale aus der IGS in Maltes Mathe-Zusatzkurs. Sie soll mit den Kindern vom Gymnasium für die Mathe-Olympiade trainieren. Was das wohl für ein Mädchen ist? Es zeigt sich, dass Lale nicht nur eine ernstzunehmende Konkurrentin für Malte ist, sondern dass Malte sie auch noch sehr schön findet und immer aufgeregt ist, wenn er sie trifft. Über Zahlen und Textnachrichten nähern sich die beiden an, aber Malte schafft es nicht, richtig Kontakt zu ihr aufzunehmen oder zu zeigen, dass er sie mag. Und da ist es dann doch gut, dass Josefine da ist.

In ihrer frechen und direkten Art schnappt sie sich sein Handy und schreibt einen Text an Lale. Und plötzlich wollen auch die Jungs aus Maltes Klasse sich mit Malte zum Zocken verabreden. Sie fragen Malte viel nach Josefine, weil sie sie interessant finden. Malte merkt, dass es ganz schön ist, mit den Jungs zu zocken, statt Mathe zu machen. Aber geht es um Malte, wollen sie mit ihm zusammen sein? Oder wollen sie nur über ihn Kontakt zu Josefine bekommen?

Maltes Leben ist gehörig aus den Fugen geraten. Josefine redet viel mit Malte und er erfährt, warum Josefine so zickig und voller Wut auf Maltes Eltern ist. Und was Josefine erzählt, stellt dann auch Maltes Leben infrage. Warum hat Maltes Vater Josefines Mutter verlassen und ist jetzt mit Maltes Mutter zusammen? Im Gegensatz zu Malte mag Josefine Wörter. Sie ist ein hochemotionaler Mensch und schreibt Gedichte und auch hier kann sie Malte helfen.

Im Laufe des Buches mag und versteht man Josefine immer mehr. Und Malte merkt, dass es schön ist, eine Schwester zu haben. Josefine erweitert seinen Horizont und Malte beginnt nun auch, sich für Josefines Leben zu interessieren, denn irgendwie hat das ja auch etwas mit seinem Leben zu tun. Malte möchte Josefines Mutter kennenlernen.

Das Thema, ein Elternteil durch eine neue Liebe zu verlieren, ist mir - so liebevoll bearbeitet und ohne kitschig zu wirken - in der Kinder- und Jugendliteratur noch nicht begegnet. Ein schönes Buch über das Erwachsenwerden mit allem, was dazu gehört: Freundschaft, erste Liebe, aber auch die Beziehung zu den Eltern und die Beziehung der Eltern. Der Text des Buches ist mit wenigen aussagestarken Illustrationen aufgelockert.

Schön wie die Acht

Nikola Huppertz (Text) Barbara Jung (Ill.)
Tulipan Verlag
ISBN 978-3-86429-484-6
14,00 €
ab 12 J.

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.