Leseförderung durch die Hintertür: coole Sachbücher

25. Jun 2021

von Natascha
Leseförderung durch die Hintertür: coole Sachbücher

Sachbücher werden in der Leseförderung gerne unterschätzt. Dabei sind viele Titel witzig, unterhaltsam, überraschend – und ja, voller Wissen.

Es ist erstaunlich, mit welchen komplexen Themenbereichen sich die Sachbücher für junge Leserinnen und Leser beschäftigen und wie diese Themen spielerisch vermittelt werden. Auch schwierige Themen werden dank der Autorinnen und Autoren, die oft mit Wissenschaftlerinnen und Pädagogen zusammenarbeiten, leicht verdaulich, und sogar die Eltern können noch mitlernen. Kreativ und ganzheitlich wird gerade in Büchern für Grundschulkinder Sachwissen spielerisch vermittelt. Oft gibt es Anleitungen für Experimente oder es darf gerätselt und gebastelt werden. Wenn man weiß, welche Themen ein Kind beschäftigen, kann man mit Sachbüchern auch Lesemuffelchen eine Freude mit einem Buch machen. Und gelesen wird dann ganz nebenbei.

Kinder, die sich mit Büchern, in denen Geschichten erzählt werden, in die Ecke verziehen, werden als Lesende gesehen. Aber es gibt auch die Kinder, die keine Lust auf Geschichten haben, bzw. die keine Lust haben, Geschichten selbst zu lesen.

Auch wer in Sachbüchern liest, ist Leser

Lesen ist Lesen. Es ist egal, ob man eine Geschichte oder Texte in Sachbüchern liest. Beides schult das Lesen und auch die Rechtschreibung. Denn wenn wir geschriebenen Text sehen, merken wir uns, wie Wörter geschrieben werden.

Es ist gut, wenn Kinder sich ihre Lektüre selbst aussuchen können. Manchmal wundern sich die Eltern über die Wahl ihrer Kinder. Aber oft ist es gut, sich nicht einzumischen oder zu beeinflussen. Man sollte immer daran denken, dass das selbst ausgesuchte Buch eher gelesen wird, als das Buch, das wir Eltern für „besser“ halten.

Es gibt unterschiedliche Interessen und auch unterschiedliche Lesetypen. Man sollte keine große Sache daraus machen, ob oder was die Kinder lesen. Die Kinder sollen Spaß am Buch haben und lesen, was sie möchten. Es ist schön, wenn Kinder sich gerne mit Büchern beschäftigen und Kinder, die mit Sachbüchern mehr anfangen können, als mit Romanen, sind auch Leser und sollten auch von Eltern als solche gesehen werden. Der Spruch „Mein Kind liest gar nicht“, sollte vermieden werden und manchmal übersieht man sogar, dass das Kind eigentlich doch eine Menge liest. Nur eben keine Romane.

Diese Sachbücher möchte ich besonders hervorheben:

Das große Buch vom Angeln

Hier erfährt man alles, was es über das Angeln zu wissen gibt.
Sven Nordqvist, den wir als Illustrator und Autor von Petterson und Findus kennen, hat dieses Buch liebevoll und detailverliebt illustriert. Man erfährt viel über Fische, welche Köder es gibt und wofür sie gebraucht werden, aber auch welche Gewässer es gibt. Kinder, die sich fürs Angeln interessieren brauchen dieses Buch. Und die Eltern lernen gleich mit.
berlin-familie.de/Das-grosse-Buch-vom-Angeln

WilmaWochenwurm erklärt: Was ist impfen

ist ein Sachbuch für Kinder ab 5. Dieses kleine liebenswerte Sachbuch vermittelt schon ganz kleinen Kindern handfestes Sachwissen über das Impfen. Das Buch ist aber auch ein interaktives Buch, man kann Malen, Rätseln und sich sogar eine Urkunde aus dem Internet herunterladen.
berlin-familie.de/Wilma-Wochenwurm-erklaert-Was-ist-impfen

Mein erstes Buch vom Mond

ist ein Buch, das geballtes Wissen in sich hat. Es ist toll illustriert und sieht aus wie ein Bilderbuch, doch es beantwortet uns viele Fragen rund um den Mond und darüber wie man ihn über die Jahrhunderte beobachtet hat., Es erzählt uns über Mythen, von Teleskopen und natürlich auch über die Raumfahrt. Das Buch wird ab 4 Jahre empfohlen, ist aber auch für ältere Kinder durchaus geeignet und sehr informativ.
berlin-familie.de/Mein-erstes-Buch-vom-Mond

Meer! Das Wissens- und Mitmachbuch

ist ein Arbeitsbuch über das Meer und so ungewöhnlich, dass ich es gerne noch einmal zeigen möchte. Es liegt mir sehr am Herzen. Das Buch ist von der Gestaltung her schon ein Kunstwerk für sich und es bietet viele Stunden Beschäftigungsspaß. Es kann gebastelt, gemalt aber auch unglaublich viel geforscht werden. Mittlerweile ist es für den Jugendliteraturpreis in der Kategorie „Übersetzung“ nominiert.
berlin-familie.de/Meer-Das-Wissens-und-Mitmachbuch

Die Straße - Eine Bilderreise durch 100 Jahre

ist ein Buch, in dem wir eine Straße durch100 Jahre deutsche Geschichte begleiten. Wie in einem Wimmelbuch sehen wir eine Straße und in ein Haus und können an den Veränderungen sehen, wie sich das Leben und die die Gegenstände im Laufe der Jahre entwickelt haben. Im Textteil werden wir ausführlich informiert.
berlin-familie.de/Die-Strasse-Eine-Bilderreise-durch-100-Jahre

Die Seidenstraßen

ist ein prachtvoll illustriertes Buch und voller Karten. Anhand dieser Karten wird uns die Weltgeschichte erklärt. An Karten oder wie Karten sich verändern, kann man viel Historisches ablesen. Die Seidenstraßen waren Handelswege, an deren Routen Städte entstanden und die auch wieder verschwunden sind, wenn die Wege sich geändert haben. Große geschichtliche Veränderungen und Zusammenhänge werden auf leicht verständliche Weise erklärt. Wer geschichtsinteressiert ist und/oder Karten mag, kommt an diesem Buch nicht vorbei.
berlin-familie.de/Die-Seidenstrassen

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.